92 RESOURCES CORP. kündigt Explorationsprogramm 2019 bei Corvette-FCI in Quebec an

Vancouver, 19. Juni 2019 – 92 Resources Corp. (das „Unternehmen“) (TSX.V: NTY) (OTCQB: RGDCF) (FWB: R9G2) freut sich, seine Explorationspläne für 2019 im Konzessionsgebiet Corvette-FCl (das „Konzessionsgebiet“) bekannt zu geben. Corvette-FCI besteht aus dem Konzessionsblock Corvette, der sich vollständig im Besitz des Unternehmens befindet, sowie den Konzessionsblöcken FCI-East und FCI-West, die im Rahmen einer Optionsvereinbarung mit Osisko Mining Inc. („Osisko“) gehalten werden. Das rund 10 km südlich der ganzjährig befahrbaren Trans-Taiga Road und der Stromversorgungsleitung in der Region James Bay in Quebec gelegene Konzessionsgebiet befindet sich unmittelbar südlich des von der Firma Midland Exploration explorierten Konzessionsgebiets Mythril (TSX.V: MD) bzw. grenzt östlich an das von der Firma Azimut Exploration explorierte Konzessionsgebiet Pikwa (TSX.V: AZM). Siehe Abbildung 1 am Ende der Mitteilung.

Das Konzessionsgebiet Corvette-FCI befindet sich innerhalb des Grünsteingürtels Lac Guyer, der als Teil des größeren Grünsteingürtels La Grande erachtet wird und sich in Ost-West-Richtung durch die Region zieht. Das geologische Milieu besitzt Potenzial für die Auffindung von Gold, Basismetallen und Lithium in Form mehrerer verschiedener Lagerstättentypen wie etwa orogenischen Gold-, vulkanogenen Massivsulfid- (VMS) und Lithium-Pegmatitvorkommen. Vor Kurzem entdeckte Midland Exploration in seinem angrenzenden Konzessionsgebiet Mythril in der unmittelbaren Umgebung eine porphyrische Kupfer-Gold-Molybdän-Mineralisierung, wobei ausgewählte Oberflächenproben 16,9 % Kupfer, 16,8 % Gold und 3,04 % Molybdän lieferten. Bei ersten Bohrungen wurden hier unter anderem 12,55 m mit 1,41 % Kupferäquivalent ermittelt.

Die Unternehmensführung weist darauf hin, dass frühere Ergebnisse oder Entdeckungen in den benachbarten Konzessionsgebieten (z.B. Mythril) nicht notwendigerweise Rückschlüsse auf das Vorkommen einer Mineralisierung in den Konzessionsgebieten des Unternehmens (z.B. Corvette-FCI) zulassen.

Das Programm 2019 bei Corvette-FCI wird Explorationen an der Oberfläche und hauptsächlich Prospektionen, Gesteins- und Bodenprobenahmen entlang der Gold- und Kupferexplorationstrends, die im Zuge der historischen Arbeiten identifiziert wurden, beinhalten. Bei FCI-West wird das Unternehmen seine Bemühungen auf den Norden und das Streichen des Zielgebiets Golden Gap konzentrieren, wo in der Vergangenheit nur begrenzte Explorationen stattfanden. Historische Arbeiten im Zielgebiet Golden Gap lieferten 3,1 bis 109 g/t Gold in Ausbissen sowie 10,5 g/t Gold auf 7 m in einem Bohrloch, was das Gebiet zu einem vorrangigen Ziel macht. Dies ist zudem der Bereich des Konzessionsgebiets, das der porphyrischen Entdeckung bei Mythril am nächsten liegt und die gleichen regional kartierten Gesteinseinheiten enthält. Dieser Bereich des Konzessionsgebiets (FCI-West) beherbergt auch zahlreiche Molybdänvorkommen, die angesichts des kürzlich erkannten Porphyrpotenzials der Region einer weiteren Bewertung bedürfen. Der südliche Kupfertrend, der weniger erkundet wurde als der Goldtrend, wird ebenfalls untersucht werden.

In den Konzessionsblöcken FCI-East und Corvette liegt das Hauptaugenmerk des Unternehmens auf der Identifizierung der Quelle der hochgradig mineralisierten Lesesteine, die das Zielgebiet Lac Bruno auszeichnen. Entgegen der Eisrichtung der Lesesteine werden Bodenprobenahmen auf einem Raster bis in den Konzessionsblock FCI-East und die zu 100 % unternehmenseigene Konzession Corvette, wo Interpretationen zufolge die Quelle vorliegen soll, entnommen werden. Darüber hinaus wird das Unternehmen entlang des Lithiumtrends, der sich durch den Block FCI-East erstreckt, weitere Prospektionen durchführen. Bei vorherigen Arbeiten entlang des Trends innerhalb des Konzessionsblocks Corvette wurde ein großes und gut mineralisiertes Lithium-Pegmatitsystem mit Vorkommen auf einer Streichlänge von mindestens 3 km identifiziert.

Die Feldmitarbeiter werden planmäßig Anfang Juli mobilisiert und das Programm wird voraussichtlich drei bis vier Wochen dauern. Die Explorationen 2019 im Konzessionsgebiet werden von Dahrouge Geological Consulting Ltd. durchgeführt und von Quebec aus verwaltet.