92 Resources Corp. erprobt 4,72 % Li2O und meldet mehrere Entdeckungen von hochgradigem Lithiumpegmatit bei Corvette-FCI (Quebec)

Vancouver, 24. September 2019. 92 Resources Corp. (TSX-V: NTY, OTCQB: RGDCF, FSE: R9G2) (das „Unternehmen“) freut sich, die Lithium-Tantal-Analyseergebnisse seines kürzlich abgeschlossenen Sommer-Feldprogramms 2019 im Konzessionsgebiet Corvette-FCI (das „Konzessionsgebiet“) bekannt zu geben. Im Rahmen der Oberflächenexplorationen wurden zusätzlich zu den bereits gemeldeten Gold-Silber-Kupfer-Entdeckungen (siehe Pressemitteilungen vom 10. und 17. September 2019) mehrere neue Gebiete mit Spodumenpegmatitausbissen identifiziert. Die wichtigsten Höhepunkte der neuen Spodumenpegmatiterkundungen (CV#) sind im Folgenden angegeben – weitere Details sind in den beigefügten Abbildungen und Texten aufgeführt:

 

  1. Zahlreiche lithiumhaltige Pegmatite kommen in einem über 25 Kilometer langen Korridor vor.
  2. Südwestlich von CV1-2 enthalten die kürzlich entdeckten Pegmatite CV5 und CV6 ein großes, gut mineralisiertes Vorkommen mit einer Größe von etwa 220 mal 20 bis 40 Metern (CV5), wobei acht Proben durchschnittlich 3,00 Prozent Lithiumoxid und 154 Teile Tantalpentoxid pro Million ergaben, einschließlich Spitzenwerte von 4,06 Prozent Lithiumoxid und 564 Teilen Tantalpentoxid pro Million.
  3. CV7 – Entdeckung nordwestlich von CV1 mit Analyseergebnissen von 4,44 Prozent Lithiumoxid und 195 Teilen Tantalpentoxid pro Million
  4. CV8 – großes Gebiet mit Ausbissen mit Analyseergebnissen von 4,44 Prozent Lithiumoxid und 205 Teilen Tantalpentoxid pro Million
  5. CV9 und CV10 – im nordwestlichen Gebiet von FCI West gelegen, mit mineralisierten Ausbissen, die sich über eine Streichlänge von mindestens 300 Metern erstrecken und mehrere Analyseergebnisse mit über 2,00 Prozent Lithiumoxid (Spitzenwert von 4,72 Prozent Lithiumoxid) lieferten
  6. CV11 – hochgradiger Tantalpegmatit mit einem Gehalt von 0,66 Prozent Lithiumoxid und 386 Teilen Tantalpentoxid pro Million

 

Zusammen erweitern die neuen Entdeckungen im Jahr 2019 bei den Pegmatiten CV5 bis CV11 das Lithiumpotenzial des Konzessionsgebiets erheblich und verdeutlichen das beträchtliche Potenzial für eine seitliche Beständigkeit. Darüber hinaus haben diese Entdeckungen den bereits zuvor identifizierten Lithiumexplorationskorridor im gesamten Konzessionsgebiet Corvette-FCI erheblich erweitert – auf einen Abschnitt von über 25 Kilometern (Abbildung 1). Interpretationen zufolge befindet sich dieser Lithiumexplorationsabschnitt mit einigen Überschneidungen zwischen dem nördlichen Goldexplorationsabschnitt und dem südlichen Kupfer-Gold-Silber-Explorationsabschnitt (der „Maven Trend“), was möglicherweise auf eine große Zone mit schwacher Struktur innerhalb des Grünsteingürtels hinweist, was die Einlagerung von Spodumenpegmatit begünstigt.

Adrian Lamoureux, President und CEO des Unternehmens, sagte: „Wir sind mit der Entdeckung des hochgradigen Spodumenpegmatits bei Corvette-FCI sehr zufrieden. Obwohl der Schwerpunkt des Programms auf Basis- und Edelmetallen lag, hätten wir es bereut, wenn wir nicht auch dieselben Bereiche des Konzessionsgebiets hinsichtlich anderer Rohstoffe bewertet hätten, die wertvoll und von Interesse sein könnten – jetzt oder in naher Zukunft. Diese Entdeckungen kommen uns daher gelegen und stellen eine beträchtliche Erweiterung des bereits zuvor identifizierten Lithiumexplorationskorridors und somit auch des Lithiumpotenzials des gesamten Konzessionsgebiets dar.“

 

Lithiumpegmatite – CV5-6-7, 11 (FCI East)

Die Pegmatitausbisse CV5-6 befinden sich etwa einen Kilometer südwestlich und entlang des Abschnitts der bereits zuvor entdeckten Pegmatite CV1-2 (siehe Pressemitteilung vom 11. September 2018) (Abbildung 2) . Der Spodumenpegmatit CV5 ist mit einer Größe von etwa 220 mal 20 bis 40 Metern der bis dato größte, der im Konzessionsgebiet entdeckt wurde (Foto 1) . Es wurden insgesamt acht Proben mit durchschnittlich 3,00 Prozent Lithiumoxid und 154 Teilen Tantalpentoxid pro Million entnommen, einschließlich Spitzenwerte von 4,06 Prozent Lithiumoxid und 564 Teilen Tantalpentoxid pro Million. Darüber hinaus befinden sich etwa 400 Meter weiter südwestlich zwei Pegmatitausbisse in geringem Abstand (CV6) mit Analyseergebnissen von 1,39 Prozent Lithiumoxid und 259 Teilen Tantalpentoxid pro Million mit einem Spitzenwert von 3,85 Prozent Lithiumoxid. Sowohl CV5 als auch CV6 enthalten auch eine bedeutsame Tantalkomponente.

 

Die Spodumenpegmatite CV5 und CV6 erstrecken sich über eine Streichenlänge von über 750 Metern und liegen entlang des Abschnitts etwa einen Kilometer südwestlich von CV1-2. Zusammen beschreiben die Vorkommen einen vielversprechenden Kernabschnitt von mindestens zwei Kilometern, wobei die Pegmatite Interpretationen zufolge unterhalb des oberflächennahen Deckgesteins möglicherweise miteinander verbunden sind.

 

Ein weiterer gut mineralisierter Spodumenpegmatitausbiss (CV7) wurde etwa 110 Meter nordöstlich von CV1 entdeckt und ergab Probenwerte von 4,44 Lithiumoxid und 195 Teilen Tantalpentoxid pro Million (Abbildung 3). Die CV11-Pegmatitausbisse befinden sich ebenfalls im allgemeinen Gebiet mit Probenwerten von 0,66 Prozent Lithiumoxid und 386 Teilen Tantalpentoxid pro Million, die – bezogen auf Lithium – mehr mit Tantal angereichert sind als andere CV-Vorkommen im Konzessionsgebiet. Sowohl CV7 als auch CV11 befinden sich unmittelbar entlang des Streichens von CV2 und könnten auf eine Verbindung unterhalb der Oberfläche hinweisen.

 

Abgesehen von den Vorkommen mineralisierter Pegmatitausbisse bei FCI East und Corvette wurden in diesem Gebiet auch zahlreiche mineralisierte Felsbrocken entdeckt. Mehrere dieser Felsbrocken befinden sich unterhalb des Eises der gut mineralisierten CV5-6-Pegmatite und gehen wahrscheinlich von dort aus. Einige befinden sich jedoch weiter südlich und östlich, einschließlich eines Felsbrockens mit 2,72 Prozent Lithiumoxid. Dies ist ein starker Hinweis darauf, dass weitere subparallel verlaufende Spodumenpegmatite in der unmittelbaren Umgebung entdeckt werden können (Abbildung 2).

 

Insgesamt weist die hohe Anzahl an gut mineralisierten Pegmatiten in diesem Gebiet, die durch die umfassenden Vorkommen CV1 und CV5 verdeutlicht werden, auf ein beträchtliches Potenzial hin, dass eine Reihe von eng aneinanderliegenden / gestapelten, subparallelen und großen spodumenhaltigen Pegmatitkörpern mit erheblicher seitlicher Größe und Tiefe vorhanden sein könnte.

 

 

Foto 1: Spodumenpegmatitvorkommen CV5

Lithiumpegmatit – CV8 (FCI West)

Der Pegmatit CV8 wurde in der Nähe des historischen Gold-Molybdän-Vorkommens Lac Long Nord (2,95 Gramm Gold pro Tonne, 3,75 Prozent Molybdän) entdeckt und verdeutlicht, dass bei den bisherigen Explorationen das Vorkommen von Lithiumpegmatit nicht dokumentiert wurde. Es wurden zwei Proben mit Analyseergebnissen von 2,03 Prozent Lithiumoxid und 117 Teilen Tantalpentoxid pro Million bzw. 4,44 Prozent Lithiumoxid und 205 Teilen Tantalpentoxid pro Million entnommen (Foto 2). Der Pegmatit tritt unregelmäßig mit Abmessungen von insgesamt etwa 80 mal zehn Metern zutage. Die Bedeutung dieser Entdeckung wird durch ihre Lage verdeutlicht, die sich etwa acht Kilometer entlang des Streichens westsüdwestlich von CV5-6 bzw. 7,5 Kilometer ostsüdöstlich von CV9 erstreckt und somit die potenzielle Größe des Lithiummineralisierungssystems bei Corvette-FCI unterstreicht. Es wurden keine Folgearbeiten durchgeführt und das Entdeckungsgebiet wurde entlang oder neben dem Abschnitt nicht erkundet.

Foto 2: Spodumenmineralisierung beim Pegmatiten CV8 (4,44 % Li2O, 205 ppm Ta2O5)

 

Lithiumpegmatite – CV9-10 (FCI West)

Die Pegmatitausbisse CV9 und CV10 befinden sich im nordwestlichen Teil des Schürfrechteblocks FCI West (Abbildung 3). Das primäre Vorkommen ist CV9, bei dem fünf Proben Analysewerte von über 2,0 Prozent Lithiumoxid mit einem Spitzenwert von 4,72 Prozent Lithiumoxid ergaben. Die Mineralisierung kommt in einer Reihe von Ausbissen vor, die sich über eine Streichenlänge von etwa 300 Metern erstrecken. Der Pegmatit CV10 liegt etwa 1,7 Kilometer westlich von CV9 und ergab Probenwerte von 1,33 Prozent Lithiumoxid und 255 Teilen Tantalpentoxid pro Million.

 

Die Spodumenpegmatitentdeckungen CV9-10 wurden nicht erwartet und beschreiben ein vollkommen neues Gebiet einer Lithiummineralisierung. Im Rahmen des Programms 2019 wurden keine zusätzlichen Lithiumexplorationen durchgeführt. Das Gebiet ist jedoch ein vorrangiges Lithiumziel für Folgearbeiten mit hohem Erweiterungspotenzial.

 

Das Lithiumpotenzial bei Corvette-FCI wurde durch das Oberflächenexplorationsprogramm 2019 beträchtlich erweitert und ist umso erwähnenswerter, als es als sekundäres Ziel für Basis- und Edelmetalle erkundet wurde. Insgesamt elf gut mineralisierte Lithiumpegmatitvorkommen wurden nun im Konzessionsgebiet entlang eines vielversprechenden Explorationsabschnitts von mindestens 25 Kilometern identifiziert, der hinsichtlich Lithiumpegmatit weitestgehend noch nicht bewertet wurde. Das Unternehmen beabsichtigt, die Lithiumvorkommen im Konzessionsgebiet weiter zu bewerten und mit einem praktischen und vernünftigen Ansatz, der auf der Marktdynamik und dem verfügbaren Kapital basiert, einen bohrbereiten Status zu erreichen, ohne dabei die Fokussierung auf den Kupfer-Gold-Silber-Abschnitt Maven und dessen hochgradigen Erkundungsgebiete Lorraine und Elsass sowie das Goldpotenzial bei Golden Gap und Lac Bruno aus den Augen zu verlieren.

 

Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle

 

Das Sommer-Explorationsprogramm 2019 wurde von einer vierköpfigen Crew an 23 Feldtagen durchgeführt, wobei in den drei aneinandergrenzenden Schürfrechteblöcken, die das Konzessionsgebiet umfasst – FCI West, FCI East und Corvette –, insgesamt 680 Gesteinsproben entnommen wurden. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Basis- und Edelmetalle des Programms ist in den Pressemitteilungen vom 10. und 17. September 2019 angegeben, während die Lithium-Tantal-Ergebnisse hierin dargelegt werden.

 

Alle entnommenen Gesteinsproben sowie Quarz-Leerproben und zertifiziertes Referenzmaterial wurden an ALS Canada Ltd. in Val-d‘Or zur Analyse auf mehrere Elemente geschickt, einschließlich Lithium mittels Aufschlusses aus Säuren mit ICP-MS-Abschluss (Paket ME-ICP61) und Gold mittels Brandprobe mit ICP-AES-Abschluss (Paket Au-ICP21).  Lithiumwerte über dem Erfassungsbereich wurden durch den anwendbaren Erzgehalt – Vier-Säuren-Paket (Li-OG63) – ermittelt. Pegmatitproben wurden mittels Lithiumboratfusion mit ICP-MS-Abschluss (Paket ME-MS85) auch auf Tantal analysiert.

 

Das Management warnt davor, dass oberirdische Gesteinsschürfproben, wie hierin angegeben, naturgemäß selektiven Charakter haben und einen Punktmessung darstellen. Sie sind daher nicht unbedingt vollständig repräsentativ für den erprobten mineralisierten Horizont.

 

Von dem 23-tägigen Feldprogramm konzentrierten sich etwa drei Viertel auf FCI (Ost und West) und das verbleibende Viertel auf den zu 100 % im Besitz des Unternehmens befindlichen Claim Corvette. Die Exploration des Konzessionsgebiets im Jahr 2019 wird von Dahrouge Geological Consulting Ltd. durchgeführt und von Quebec aus gesteuert.

Abb. 1: Vielversprechende Explorationsabschnitte und Standorte von Lithiumpegmatitausbissen (CV)

Abb. 2: Neue Lithiumpegmatitentdeckungen 2019 (FCI East)

Abb. 3: Neue Lithiumpegmatitentdeckungen 2019 (FCI West)

 

NI 43-101-konforme Veröffentlichung

Darren L. Smith, M.Sc., P.Geo., Vice President of Exploration des Unternehmens und Mitglied des Ordre des Géologues du Québec, hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß National Instrument 43-101 die Erstellung der Fachinformationen in dieser Pressemitteilung beaufsichtigt.

 

Über 92 Resources Corp.

 

92 Resources Corp. ist ein Junior-Unternehmen der Rohstoffexplorationsbranche, das sich auf den Erwerb und den Ausbau von strategisch günstigen Prospektionsgebieten konzentriert und sich damit für den global fortschreitenden Wandel hin zu modernen Umwelttechnologien unter Einsatz von Basismetallen, Edelmetallen und Lithium positioniert.

 

Die Hauptprojekte des Unternehmens sind das unternehmenseigene Konzessionsgebiet Corvette und das Konzessionsgebiet FCI, an dem sich das Unternehmen über eine Optionsvereinbarung mit Osisko Mining 75 % der Anteile sichern will. Beide Konzessionsgebiete befinden sich in der Region James Bay in Quebec. Die Konzessionsgebiete liegen nebeneinander und bergen umfangreiches Potenzial für eine Gold-Kupfer-Silber-Lithiummineralisierung. Veranschaulicht wird dieses Potenzial durch das Prospektionsgebiet Golden Gap (mit Erzgehalten zwischen 3,1 und 108,9 g/t Au in Stichproben aus Aufschlüssen sowie 10,5 g/t Au auf 7 m in einem Bohrloch), die Prospektionsgebiete Elsass und Lorraine (mit 8,15 % Cu, 1,33 g/t Au und 171 g/t Ag in einer oberirdischen Probe) und das Pegmatit-Prospektionsgebiet CV1 (mit 2,28 % Li2O auf 6 m in einer Schlitzprobe).

 

Darüber hinaus gehören dem Unternehmen noch das Lithium-Goldkonzessionsgebiet Pontax (QC), das Konzessionsgebiet Golden Frac Sand (BC) und das Lithiumkonzessionsgebiet Hidden Lake (NWT), an dem das Unternehmen zu 40 % beteiligt ist, sowie mehrere weitere Projekte in Kanada.

 

Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte President & CEO Adrian Lamoureux (Tel: 778-945-2950, E-Mail: adrian@92resources.com) oder besuchen Sie die Webseite www.92resources.com.

 

Für das Board of Directors:

 

„ADRIAN LAMOUREUX“

Adrian Lamoureux, President & CEO

 

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen:

 

Die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen, zu denen auch Aussagen zu unseren Plänen, Absichten und Erwartungen, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, zählen, gelten als „zukunftsgerichtete Aussagen“. Zukunftsgerichtete Aussagen sind anhand von Begriffen wie „prognostiziert“, „glaubt“, „beabsichtigt“, „schätzt“, „erwartet“ und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Das Unternehmen weist die Leser darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen – unter anderem auch jene, die sich auf die zukünftige Betriebstätigkeit und die Geschäftsprognosen des Unternehmens beziehen – bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden.

 

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!